Theaterplatz

Theaterplatz
In unserem heutigen Staatssystem gibt es eine Gewaltenteilung mit Exekutive, der ausführenden Gewalt (z.B. Polizei), Legislative, der gesetzgebenden Gewalt (z.B. Bundestag) und Judikative, der richtenden Gewalt (z.B. Amtsgericht). Zur NS-Zeit gab es allerdings keine Gewaltenteilung. Die gesamte Macht lag bei der Polizei, die Hitler direkt unterstellt war. Die Aufgabe der Polizei wurde zur Zeit des Nationalsozialismus von der „Geheimen Staatspolizei“ (GESTAPO) übernommen, welche am 26. April 1933 gegründet wurde und zur internen Gegnerbekämpfung mit weitreichenden Befugnissen eingesetzt wurde.

Wie gefTheaterplatz1ährlich und gefürchtet diese Abteilung war, erkennt man daran, dass sie z.B. ab April 1933 das Exekutionsrecht besaßen, aber auch daran, dass Klagen gegen sie aufgrund von Gesetzen nicht möglich waren. Ab 1934 waren sie eine selbständige Organisation und hatten 1936 fast 7000 Festangestellte im „ganzen Reich“. Sie führten oft Hausdurchsuchungen durch und auch wenn sie nichts fanden, wurden die Zivilisten festgenommen bzw. bestraft, nur um ihre Macht zu demonstrieren. In den Nürnberger Prozessen wurde sie zu einer verbrecherischen Organisation erklärt.

In diesem Gebäude beim Theaterplatz in Aachen hatte die GESTAPO seit 1933 ihre Büros. Hier wurden von den Nazis verfolgte Menschen festgehalten, verhört und auch gefoltert bis sie ins Gefängnis gebracht oder ins Lager deportiert wurden.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentar verfassen